Abgeltungssteuer und Bestandsschutz

Abgeltungssteuer und Bestandsschutz
Abgeltungssteuer
und Bestandsschutz

Mit der Einführung der Abgeltungssteuer zum 01. Januar 2009, werden Kursgewinne, Zinsen und Dividenden in vollem Umfang der Besteuerung unterworfen. Die Spekulationsfrist von einem Jahr wird damit abgeschafft und es gibt keine Möglichkeit mehr, steuerfreie Einnahmen aus dieser Art der Geldanlage zu generieren.

Wer dennoch länger von der alten Regelung profitieren möchte, sollte so schnell wie möglich aktiv werden, denn das Gesetz über die Abgeltungssteuer gewährt einen Bestandsschutz für alle Fondsanteile und Wertpapiere, die vor dem 01.01.2009 gekauft werden. Diese Anteile sind sogar in 20 Jahren noch steuerfrei, sofern die Spekulationsfrist eingehalten wird, was dann aber automatisch der Fall sein wird.

Eine Ausnahme bilden hier die Zertifikate, für die der Bestandsschutz nur bis zum 30.06.2009 gilt. Außerdem mussten die Zertifkate bis spätestens 14.03.2007 im Depot des Anlegers sein, um den Bestandsschutz in Anspruch nehmen zu können.

Bestandsschutz für Geldanlagen optimal nutzen

Wenn Sie beabsichtigen, in der nächsten Zeit Fondsanteile zu erwerben, dann sollten Sie dieses unbedingt bis zum 31.12.2008 getan haben, da nur dann der Bestandsschutz gilt. Die Anlage ist dann zwar nicht mehr flexibel, generiert aber in der Auszahlungsphase noch vollkommen steuerfreie Einnahmen. Gehören Zertifikate zu Ihrem Portfolio, dann sollten Sie überlegen, ob eine Umschichtung in Fonds in Frage kommen könnte, da Sie so noch die Vorteile der alten Regelung nutzen könnten.

Da das Gesetz zur Abgeltungssteuer diesen Bestandsschutz gewährt und besonders Fonds von dem neuen Gesetz betroffen sind, ist die einzige Möglichkeit, diese Anlageform noch richtig attraktiv zu halten, ein Investment vor 2009. Um hierbei möglichst flexibel zu bleiben, ist eine Investition in einen Dachfonds zu empfehlen, weil hier die Umschichtungen der Investitionen steuerfrei sind. Die Fondsbranche wird in der nächsten Zeit immer mehr neue Fonds auflegen, die auf das Thema Abgeltungssteuer optimiert und für die Geldanleger besonders interessant werden sollen.